Pasta e fagioli
Weiße Bohnen mit kleiner Pasta

Weiße Bohnen sind Hülsenfrüchte und voller Proteine.

In der südeuropäischen Ernährung sind weiße Bohnen ein “Muss”. Es gibt zahlreiche Varianten der Zubereitung, kalt als Antipasti oder Tapas oder warm als Eintöpfe, Suppen, gratiniert, pürriert und viele Weitere. Heute kochen wir das beliebteste Bohnengericht Italiens natürlich in Verbindung mit Pasta. Jede Region hat ihre eigene Variante, fleischlos oder mit Speck, Würsten oder Schweinerippchen. Ehrlich gesagt, mag ich die pasta e fagioli im liebsten vegetarisch und schön würzig. Ein paar krosse Schweine- oder Lamm-Rippchen passen zugegebenermaßen auch sehr gut dazu. Meine Ausrede lautet dann meistens “für die Männer”, aber wenn sie duftend aus dem Backofen kommen, kann ich nicht immer widerstehen. Natürlich ist es am besten, die getrockneten Bohnen über Nacht einweichen zu lassen und am nächsten Tag zu kochen. Aber ich habe immer ein paar Dosen mit weißen Bohnen, wenn es schnell gehen muss, zumal ich dieses Gericht selten plane, sondern koche, weil wir einfach Lust darauf haben. Die klassische Pasta für dieses Gericht sind Ditali. Das sind kleine, kurze Röhrchennudeln, nicht größer, als die Bohne. Natürlich würde theoretisch jede andere Pastasorte auch gehen, aber nicht so hübsch aussehen 😉

 

In Neapel gibt es ein sehr kleines Lokal, das nur mittags öffnet und nur pasta a fagioli anbietet. Ich finde dieses Konzept faszinierend und mutig. Es ist kaum möglich einen Platz zu bekommen, denn es ist jeden Mittag voll. Über Reservierungsanfragen lacht die Wirtin schallend. Dort servieren sie die fantastische pasta e fagioli mit  Zwiebelhäuten statt mit einem Löffel. Man benutzt diese als Löffelersatz und wer mag beisst ein Stück davon ab. Als schöne Erinnerung an diese winzige Trattoria habe ich dieses Rezept mit der Zwiebelhaut fotografieren lassen, doch der Fotograf hat leider die Außenhaut drangelassen….das war ein Missverständnis, denn natürlich wird diese nicht mitgegessen 🙂

 

 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit diesem italienischen Klassiker und buon appetito!

Weiße Bohnen mit Ditali Nudeln und Salsa Paradiso Tomatensauce

Zutaten: Pasta e fagioli

für 4 Personen
  • 500g getrocknete Borlotti oder Cannellini Bohnen alternativ 2 Dosen a 240g Nettogewicht
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 200g Ditali Pasta
  • 6 EL Olivenöl extra nativ
  • 1 Glas Salsa Paradiso  jetzt bestellen
  • 400g Schälrippchen vom Schwein oder vom Lamm
  • 1 Prise getrocknetes Peperoncino oder Chili
  • 2 Stängel Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Getrocknete Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Setzt die Bohnen am nächsten Tag mit frischem Wasser auf und lasst sie 1-1,5 Stunden garen, anschließend durch ein Sieb abgießen und das Kochwasser auffangen. Um den Gargrad zu prüfen, zerdrückt eine Bohne zwischen den Fingern, sie sollte weich, aber nicht matschig sein. Wenn ihr Bohnen aus der Dose nehmt, spült sie unter fließendem Wasser ab und lasst sie gut abtropfen.
  2. Hackt die Zwiebel und den Knoblauch sehr klein. Zieht beim Staundensellerie die Fäden und schneidet ihn ebenfalls sehr klein. Schneidet die Schälrippchen zwischen den Knochen in kleine Stücke und bratet sie in 3 EL Olivenöl rundherum an. Fügt den Sellerie, die Zwiebel und den Knoblauch hinzu. Reduziert die Temperatur und schwitz alles unter ständigem Rühren gut an.
  3. Gebt die Bohnen zu den Schälrippchen und rührt sich vorsichtig unter. Gebit die Tomatensauce hinzu und gießt 1 l des warmen Bohnenwassers an. Wenn ihr Bohnen aus der Dose benutzt, gießt mit warmen Wasser auf. Würzt mit Salz, Pfeffer und Peperoncino oder Chili je nach Gusto. Gebt die Petersilienstängel hinzu und lass bei kleiner Hitze 10 Minuten mit dem Deckel köcheln. Heizt den Backofen auf 220 Grad vor. Nehmt die Schälrippchen aus dem Topf und gebt sie auf ein Backblech. Salz, pfeffert und bestreicht sie mit dem restlichen Olivenöl. Lasst sie im Backofen knusprig braten.
  4. Nehmt den Topfdeckel ab, entfernt die Petersilie und stellt die Hitze höher. Sobald die Flüssigkeit kocht, gebt die Ditali hinzu kocht sie al dente. Rührt häufig um, damit sich die Bohnen und die Pasta nicht am Topfboden absetzen. Lasst die fertige pasta e fagioli 2-3 Minuten ruhen vor dem Servieren.
  5. Serviert die pasta e fagioli in tiefen Tellern und reicht die knusprigen Schälrippchen dazu.