Uova al Purgatorio
Italienische Spiegeleier im Fegefeuer

Spiegeleier gehören auf den Frühstückstisch und nicht auf Tomatensauce 😉

Ja, genau das dachte ich als ich zum ersten Mal von diesem Gericht hörte. Es klang für mich nicht besonders anziehend, ehrlich gesagt. Spiegeleier super gerne, aber bitte mit Toast oder Brot, nicht auf pomodoro! Tja, niemand ist frei von Vorurteilen….ich habe sie eines Tages probiert und seither liebe ich sie.

 

Hinzu kommt, dass dieses Rezept blitzschnell zubereitet ist. Wenn ich mal wieder das Gefühl habe, gleich ohnmächtig zu werden vor Hunger, weil ich so in die Arbeit vertieft war, dass ich alles um mich herum vergessen habe, brauche ich ein Blitzrezept! Mit Kindern achtet man darauf Essenszeiten einzuhalten, aber kaum sind sie aus dem Haus, kehrt bei den Eltern der Schlendrian ein und man fühlt sich manchmal wieder in die Studentenzeit zurückversetzt.

 

Purgatorio ist das Fegefeuer und es gibt unzählige Geschichten und Mythen, warum dieses Rezept diesen Namen trägt. Aber lebendig und gut gelaunt, möchte ich mich nicht so gerne mit dem Tod beschäftigen und ihr bestimmt auch nicht.

 

Häufig bereite ich die uova al purgatorio nur für mich zu und esse sie direkt aus der Pfanne und dazu muss es immer ein bisschen krosses Brot geben. Ich bereite dieses köstliche Gericht mit Salsa Paradiso Pikant zu, aber diese Entscheidung überlasse ich Euch.

 

Viel Genuss mit den Spiegeleiern all’italiana wünsche ich Euch!

Zutaten

für 1 Person

Zubereitung

    1. Salsa Paradiso in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erwärmen
    2. Das Brot im Toaster rösten.
    3. Zwei Mulden mit dem Löffel eindrücken und in jede Mulde das Ei hineingleiten lassen. Eier salzen und nach Belieben pfeffern. Die Pfanne mit einem Teller bedecken und ca. 3-4 Minuten die Eier in der Sauce garen.