Frische Pasta für Salsa Paradiso

Die einfachste hausgemachte Pasta

Die Auswahl an Pasta ist immens. Hat doch jede Region Italiens ihre eigenen Pastaspezialitäten. Ich persönlich liebe Hartweizengries Pasta wie Penne, Rigatoni, die großen Röhrennudeln Paccheri (Packeri gespr.) für Ragouts und natürlich die klassischen Spaghetti. Mein Pastalager ist immer sehr gut gefüllt mit unterschiedlichen Sorten. An Sonn- und Feiertagen darf es jedoch auch mal frische Pasta mit Eiern sein. Dann habe ich Zeit und Muse und es ist etwas Besonderes. Mal sind es feine Tagliolini, mal Tagliatelle, mal habe ich Lust auf Ravioli mit verschiedenen Füllungen, je nach Jahreszeit. Für Lasagna mache ich die Pasta grundsätzlich selbst, weil ich die Teigplatten sehr dünn mag. Auch für frische Pasta gibt es unzählige Rezepte und Varianten. Heute habe ich für Euch das einfachste Rezept ausgesucht, bei dem man nichts falsch machen kann, das man sich sogar sehr gut merken kann. Drei Zutaten: Mehl, Eier und Salz – facilissimo würde der Italiener sagen 🙂 Ich habe eine manuelle Teigmaschine, diese gibt es schon ab 50 Euro zu kaufen. Man kann den Pastateig aber auch mit einem Nudelholz dünn ausrollen und mit dem Messer in Streifen nach Belieben schneiden. Die Kochzeit für frische Pasta beträgt nur 2-3 Min. So und jetzt ran an den Teig 🙂

Auch dieses Rezept findet ihr in meinem Kochbuch Verrückt nach Tomatensauce.

Zutaten: Frische Pasta

für 1 Personen
  • 100g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Gebt das Mehl auf die Arbeitsfläche und formt in der Mitte eine Mulde, in die ihr die Eier und das Salz gebt. Verquirlt die Eier leicht mit einer Gabel und gebt nach und nach das Mehl vom Rand in die Mulde und rührt immer weiter, bis der Teig fest wird. Knetet den Teig ca. 15 Minuten mit den Händen kräftig durch, bis er ganz geschmeidig wird. Ist der Nudelteig zu trocken, muss etwas Wasser beigemengt werden, ist er zu weich, gebt noch etwas Mehl dazu. Der Nudelteig darf nicht an den Händen kleben. Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.
  2. Bemehlt die Arbeitsfläche und zerteilt den Teig in etwa handtellergroße Stücke. Drückt jedes Stück mit den Fingern flach und formt es oval. Befestigt die Pastamaschine am Ende des Tisches, sodass ihr die gewalzte Pasta auf dem Tisch ausbreiten könnt. Lasst den Teig auf breitester Stufe durch die Maschine. Klappt ihn um und waltzt weitere dreimal. Falls nötig, bestreut den Teig mit etwas Mehl. Stellt den Regler der Walze auf die nächstniedrigere Stufe und lasst den Teig erneute dreimal durchlaufen. Stellt die Stufe wieder niedriger und walzt den Teig erneute dreimal durch. Fahrt so fort, bis der Teig eine Dicke von 2 mm erreicht hat. Ab jetzt sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt 🙂 Die Kochzeit für frische Bandnudeln beträgt 2-3 min in sprudelnd kochendem, gesalzenem Wasser.